330

Kaiserstühler SolarZeitung 25/2011
vom 18. November 2011

Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.

 



Liebe Freunde und Mitstreiter,
liebe Vereinsmitglieder,

wir vom Förderverein SolarRegio möchten Sie alle als langjährige Begleiter sowie tatkräftige Unterstützer unseres Vereins, recht herzlich zu unserem 10-jährigen Vereinsjubiläum einladen. Um den Abend besser planen zu können bitten wir um Anmeldung bis spätestens 25.11.2011. Anmeldung per Email bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

Feier zum 10-jährigen Bestehen des Fördervereins Solarregio Kaiserstuhl

am 2. Dezember 2011 um 19.00 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus Weisweil, Hinterdorfstraße



19:00 Uhr Musikvortrag (Marie-Luise und Theresa-Rosalie Ehret)

Begrüßung: Dieter Ehret

Totenehrung: Dieter Ehret

19:15 Uhr Chronologie: Rückblick von Sebastian Bindner und Erhard Schulz

19:45 Uhr Festvortrag, Prof.- Dr. Eicke Weber, Direktor Fraunhofer-Institut ISE Freiburg:

„ Der Ausstieg aus der Atomkraft öffnet die Tür zu einer 100% erneuerbaren Energie-Zukunft“


Anschließend Diskussion: Moderation Maria-Luisa Werne

Grußworte

Schlusswort: Maria-Luisa Werne

Abschließend Kleiner Imbiss





Nobuko Taguchi bei den Weisweiler Montagsdemonstranten

Frau Nobuko Taguchi aus Tokio besuchte am Samstag, den 12. November 2011 die engagierten Montagsdemonstranten gegen die Atomenergie im Rathaus von Weisweil. Als Mitglied der Grünen Bewegung in Japan wollte sich Nobuko Taguchi mit ihrem Besuch im Archiv der Badisch-
Elsässischen Bürgerinitiativen konkrete Anregungen für ihre politische Arbeit gegen die weitere Nutzung der Atomenergie in Japan holen. Trotz der Reaktorkatastrophe von Fukushima hält die japanische Regierung und einflussreiche Wirtschaftskreise immer noch an der lebensgefährdende Atomenergienutzung fest.
Nobuko Taguchi beteiligt sich am Aufbau einer japanischen Frauenbewegung gegen die Atomenergie und für die gezielte Nutzung regenerativer Energien. In Weisweil fand sie hochmotivierte Mitstreiterinnen und wird sich auch in Zukunft über das Internet austauschen.





Wer ist Deutschlands übelster Lobbyist 2011 ?


Seit einigen Jahren gibt es auf der EU-Ebene den "Worst Lobby Award", einen Negativpreis für irreführende und manipulierende Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Nun holt eine der Trägerorganisation, der Kölner Verein Lobbycontrol, die Idee nach Deutschland: Ab  sofort kann jedermann und jedefrau an der Abstimmung über die „Lobbykratie-Me­daille“ teilnehmen.

„Wir wollen nicht hinnehmen“, schreibt die Organisation in ihrem Aufruf, „dass die Politik immer stärker durch irreführende Methoden, problematische Verflechtungen und das Übergewicht finanzstarker Lobbyis­ten verzerrt wird. Die Kandidaten stehen bei­spielhaft für verschiedene Formen undemokratischer Lobbyarbeit. Dabei geht es nicht nur um den größten Aufreger, sondern auch um Themen, die sonst nicht genügend Aufmerksamkeit erhalten.“

Fünf Kandidaten stehen zur Wahl, von Deutsche Bank über die PR-Agentur Shandwick bis zu RWE und der Bundesanstalt für Geowissenschaft und Rohstoffe (BGR).

Eine Bundesbehörde ist gemeinsam mit einem Energiekonzern nominiert? Wie das?
Lesen Sie hier weiter........

 

 


 

Castor-Transport nach Gorleben um den 24. bis 27. November 2011

Vom 24. bis 27. November rechnet die BI-Gorleben jetzt mit dem Castor-Transport ins Wendland.

Nach Informationen des französischen "Netzwerks Atomausstieg" (Réseau Sortir du Nucléaire) werden die elf Castor-Behälter zwischen dem 19. und 23. November mit Schwerlasttransportern von der Plutoniumfabrik La Hague zum Verladebahnhof Valognes gebracht. Der Zug Richtung Deutschland startet von Valognes am Donnerstag, den 24. November um 14.20 Uhr.

Für den Grenzübertritt nach Deutschland sind drei verschiedene Optionen vorgesehen. Hier wird je nach Protestgeschehen erst kurzfristig entschieden, welchen Weg der Zug nehmen wird: Der Grenzübergang Forbach/Saarbrücken (Saarland) würde am Freitag, den 25. November um 10.03 Uhr oder 10.43 Uhr erreicht, der Grenzübergang Straßburg/Kehl (Baden-Württemberg) um 12.32 Uhr und der Grenzübergang Lauterbourg/Wörth (Rheinland-Pfalz) um 13.07 Uhr. Änderungen sind natürlich immer möglich.

--> Bus zur Südblockade ab Freiburg <--
Abfahrt Freitag, 25.November, 6:00, Konzerthaus
Ankunft zur Kundgebung ca. 9 Uhr
Rückfahrt 17 Uhr über Karlsruhe Hbf
Anmeldung / Info: 0178 / 793 0643 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Fahrpreis 19 Euro
Wichtig: Die Anti-Atom-Gruppe Freiburg braucht bis 20. November mind. 20 Anmeldungen, damit sie den Bus buchen kann.

Der Förderverein SolarRegio sowie der BUND am Südlichen Oberrhein unterstützt den gewaltfreien Protest gegen die Transporte.

 


 

Französische Atomlobby muss das Unvorstellbare denken

Die bislang allmächtige französische Atomlobby muss zum ersten Mal in ihrer Geschichte ernsthaft um ihre Zukunft zittern. Die derzeit in allen Umfragen führenden Sozialisten gehen mit dem Versprechen in die Präsidentschaftswahlen 2012, bis Mitte des nächsten Jahrzehnts 24 von 58 Atomreaktoren abzuschalten. Am Donnerstag gab es eine weitere Hiobsbotschaft: Nach dem Atomunglück im japanischen Fukushima halten Experten den französischen Atompark nicht mehr für hundertprozentig katastrophensicher. In einer 500 Seiten umfassenden Studie forderte das Institut für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit (IRSN) unverzüglich Nachrüstungen an allen Reaktoren im Land.

Die jüngsten Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Sicherheitssysteme an einigen Stellen unverzüglich weiterentwickelt werden müssten, schrieben die Wissenschaftler in einem Bericht. Röhrensysteme könnten beispielsweise bei Erdbeben auseinanderbrechen. Auch Dampf- und Notstromgeneratoren seien nicht überall ausreichend gegen Extremsituationen geschützt. «Die Anlagen können zu Recht als sicher bezeichnet werden», heißt es. Nach der Fukushima-Katastrophe müsse aber mehr als früher das Unvorstellbare in Erwägung gezogen werden.

Wie auch immer der Streit um die Zukunft des französischen Atomparks ausgeht: Deutsche Umweltschützer können auf einen schnellen großen Erfolg der neuen Diskussion hoffen. Im Europaparlament kursiert das Gerücht, dass Sarkozy Anfang nächsten Jahres das Aus für das elsässische Atomkraftwerk Fessenheim an der deutsch-französischen Grenze verkünden könnte. Aus wahlkampftaktischen Gründen, heißt es.

Mehr dazu lesen Sie hier.

 




Immer Montags: Anti-Atom-Mahnwachen in der Region


Bleiben auch Sie hartnäckig und besuchen weiterhin regelmässig die Mahnwachen in

  • Breisach - am Neutorplatz
    Freiburg - Start vom Bertholdsbrunnen aus
    Weisweil - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats auf dem Rathausplatz statt. .


Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

Die Organisatoren würden sich sicherlich über einen regen Zuspruch sehr freuen.




Dieter Ehret
1. Vorsitzender

 

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.

 


Förderverein Zukunftsenergien,
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944

Homepages:
Bitte besuchen Sie auch unsere Hompages, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de
http://www.rheinau-solar.de

 

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 236 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg: Agendapreisträger 2006

 

Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Adsoba - Das Dach an der Sonne / alfasolar-Solarsysteme / Bäckerei Bohn, Rust / Gemeinde Bahlingen a.K. / Belle Metallbau-Schlosserei / Biomark Rückert GmbH / Gemeinde Bötzingen / Bühler Heinz Haustechnik u. Blechnerei, Bahlingen  / BUND-Gruppe, Herbolzheim / BUND-Gruppe Nördlicher Kaiserstuhl / BUND Regionalverband Freiburg / Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / CDAK-Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft, CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie www.die-buo.de / Disch Rolf, Solararchitektur / D'Reinigung, Guldengasse 43, Wyhl / Dreßen Peter, SPD MdB a.D. / Drobinski-Weiß Elvira, SPD MdB / Ehret Dieter, Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / EWS-Schönau - Atomfreier Strom aus Schönau / Färber Thomas, BaslerSecuritas Versicherungen, Öko-Fonds, Herbolzheim / fesa Freiburg / fesa GmbH EE-Beteiligungen / Gemeinde Forchheim / Forsthaus-Erzenhof / Gerber Energie Consulting / Grumber Oliver, Bürgermeister Gde.Weisweil / Henning Ralf / Stadt Herbolzheim / Herold Heizungsbau, Eichstr. 7, 79362 Forchheim, 07642/6296, www.solar-herold.de / Hess-Volk, Architekten / Jäger GmbH, Heizung u. Bäder-Service / KACO-new energy GmbH / Stadt Kenzingen / Fa. Kohlmann, Herbolzheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.de / Gemeinde Malterdingen / Mamier Thomas, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Wyhl /  Maurer M., Königschaffhausen / Natürlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung und ökol. Ausbauten / Naturenergie-Strom aus Wasser und Sonne / Neff Dr. med. Wolf-Jakob, Praxis für Naturheilverfahren, Endingen / Oenning Dr. Ralf Karl, VHS Nördlicher Breisgau /  www.Resys-AG.de / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Riegel a.K.Gemeinde Sasbach a.K. / sasolar Ettenheim / Schoor Lothar, Photovoltaik/Solarthermie / SE-COMPUTER /  SE-Consulting, KandernSolar-Center Baden / SolarMarkt GmbH, Freiburg / www.solarversicherung.com / St. Blasius-Apotheke, Wyhl / Stein Sanitär, Heizung Solar, Eichstetten / Sun-Clear / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer, Wyhl Holzbau-, Treppenbau-, Lohnabbund-, Montage von Solaranlagen / Vitt Farbwerkstatt, Wyhl / Vitt Paul, Elektromeister, Wyhl / Gemeinde Vogtsburg-Bischhoffingen / mwenergie.de / Rheingemeinde Weisweil / Wonnay Marianne, SPD MdLW-Quadrat Solartechnik / Gemeinde Wyhl a. K.



Schirmherrinnen/Schirmherren-Team:

- Sybile Laurischk, Rechtsanwältin und MdB
- Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D.
- Joachim Ruth, Bürgermeister Wyhl
- Harald B. Schäfer, Umweltminister a.D.
- Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D.
- Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D.
- Dr. Walter Witzel, MdL a.D.
- Marianne Wonnay, MdL a.D.