Kaiserstühler SolarZeitung 06/2019 vom 24. September 2019.
Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.

Liebe Freunde und Unterstützer unseres/Ihres Fördervereins Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V.!



Herzliche Einladung zur Vereinsexkursion

der SolarRegio am Samstag, den 19. Oktober 2019

Der Förderverein Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl e.V. lädt alle Mitglieder und Interessenten recht herzlichen zu seiner diesjährigen Vereinsexkursion ein.

Am Vormittag besichtigen wir die nach Betreiberangaben größte schwimmende Solaranlage Deutschlands. Auf einem etwa 43 Hektar großen Baggersee auf der Gemarkung Renchen wurde vor wenigen Wochen eine 750 kWp große Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Die Module bedecken rund zwei Prozent der Seefläche und sollen pro Jahr 800.000 Kilowattstunden grünen Strom produzieren. Mehr als zwei Drittel des vor Ort erzeugten Stromes können somit zum klimaneutralen Kiesabbau genutzt werden.
Neben der CO²-Einsparung in Höhe von 560.000 kg bestehen die weiteren Vorteile darin, dass die Installation auf einem aktiven Baggersee im Gegensatz zur einer Freiflächenlagen mit keiner anderen Nutzung konkurriert und das durch die Kühlung sowie Lichtreflexion des Wassers im Vergleich zu Freiflächen- oder Dachanlagen sogar ein Mehrertrag von rund zehn Prozent zu erwarten sei.

Im Anschluss der Besichtigung werden wir im „Bauhöfer's Braustüb'l“ einkehren. In entspannter Atmosphäre, bei schönem Wetter auch im Biergarten, erwartet uns dort ein reichhaltiges Mittagessen.

Am Nachmittag besuchen wir die Urloffer Bio-Manufaktur Erhardt. Bereits in den 80er Jahren fasste Herr Erhardt den Entschluss; naturbelassene, wohlschmeckende Würzmittel herzustellen und Bio-Gemüse selbst anzubauen. Der Betrieb wird nach Demeter-Richtlinien geführt. Auf knapp 12 Hektar wird ein Teil der verarbeiteten Rohstoffen direkt vor Ort angebaut. Die Hauptkulturen sind u. a. Meerrettich, Peperoni, Paprika und Auberginen.

Herr Erhardt wird uns vor Ort die Firmenphilosophie und -entwicklung vorstellen, den Demeter-Anbauverband sowie die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise näher bringen und einen Einblick in die Produktion gewähren.

Tagesablauf:
--------------------

08:45 Uhr Treffpunkt an der Turn- und Festhalle in Wyhl

09:00 Uhr Start an der Festhalle in Wyhl

09:10 Uhr Zustieg Rathaus Weisweil

09:20 Uhr Zustieg Haltestelle Rebbürgerfeld Rheinhausen

09:25 Uhr Zustieg Rasthof Herbolzheim (Pavillon)


10:30 Uhr
Besichtigung der Anlage inkl. Vortrag

12:00 Uhr
Weiterfahrt zum Bauhöfer's Braustüb'l nach Renchen-Ulm

12:15 Uhr
Mittagessen im Bauhöfer's Braustüb'l. Essensauswahl a' la carte. Auch vegetarische Gerichte werden angeboten.

14:15 Uhr
Weiterfahrt zur Urloffer Bio-Manufaktur.

14:30 Uhr
Beginn und Führung mit Geschäftsführer Frank Erhardt.


15:45 Uhr
Ende der Führung mit anschließend Rückfahrt nach Wyhl.


Der Unkostenbeitrag für Mitglieder beträgt 5 Euro, für Nichtmitglieder 10 Euro, Schüler/Kinder sind frei. Die Teilnehmergebühr werden wir im Bus einsammeln.
Die Kosten für das Mittagessen und die Getränke sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Anmeldungen bitte an Herrn Huber unter der Telefon-Nr. 07643 / 913 300 oder per Email unter:



Faktencheck: Welches Auto hat die beste Klimabilanz?

Eigentlich lässt sich die Frage ganz klar beantworten: Gar kein Auto. Die Herstellung eines Autos verschlingt große Mengen an Rohstoffen und Energie, wobei wiederum große Mengen an klimaschädlichen Treibhausgasen freigesetzt werden. Anfang des Jahres 2019 gab es in Deutschland 47, 1 Millionen Pkws. Auf 1,7 Einwohner kam bereits ein Auto. Wollte man den deutschen Lebensstil auf den Rest der Welt übertragen, bräuchte man für die 7,7 Milliarden Menschen auf der Erde rund 4,5 Milliarden Autos. Dafür müsste die Zahl der Autos weltweit rund verdreifacht werden. Es ist schwer vorstellbar, wie so wirksamer Klimaschutz realisiert werden soll und woher die dafür nötigen Rohstoffe stammen sollen, egal welcher Antrieb für die Autos dabei am Ende verwendet wird. Wollen wir die Klimakrise in den Griff bekommen, müssen der öffentliche Personenverkehr sowie die Fahrradinfrastruktur schnell und umfassend ausgebaut und intensiv genutzt werden sowie Konzepte zur wirksamen Verkehrsvermeidung erstellt und erfolgreich umgesetzt werden. Es gibt aber trotzdem viele Menschen, die können oder wollen nicht auf ein Auto verzichten.
Im Beitrag
wird auch ausführlich zu nachfolgenden Themen Stellung bezogen:

- Elektroauto versus Diesel
- Wasserverbrauch für Lithiumbatterien
- Kinderarbeit für Lithiumbatterien
- Netzüberlastung durch Elektroautos
- Wasserstoffauto versus Batterie

Hier gelangen Sie zum Beitrag von Prof. Dr. Volker Quaschning.



Energiewende-Magazin:
Doppelte Sonnenernte auf dem Acker

Eine Hofgemeinschaft nahe dem Bodensee verbindet ökologische Landwirtschaft mit dem umfassenden Einsatz von Erneuerbaren Energien.

Fast zu schön, um wahr zu sein: Heggelbach ist ein kleiner Weiler zwischen Sigmaringen und Überlingen am Bodensee. Zwischen sanften Hügeln liegen die bunten Wohnhäuser, Stallanlagen und Wirtschaftsgebäude der gleichnamigen Hofgemeinschaft. Dazwischen prangen kleine Küchengärten − und ein Meer von Blumen. Seit 1986 betreiben mehrere Familien gemeinsam den großen Demeter-Betrieb mit 170 Hektar Land, Viehwirtschaft, einer Käserei und drei Ferienwohnungen. Zurzeit bewohnen fünf Familien den Gemeinschaftshof, eine weitere wird im Laufe des Jahres dazukommen.

Weiterlesen>>



Das „Klimapaket“ der GroKo ist ein Zeugnis des kompletten Versagens

Die massive öffentliche Kritik am Klimaschutzpaket von Union und SPD ist vollkommen berechtigt. Zu Recht haben Fridays for Future das Paket als Skandal bezeichnet.

Es orientiert sich nicht an den Notwendigkeiten, die heute erforderlich sind, um die irdische Heißzeit noch zu verhindern. Es ist vielmehr eine klare Rahmensetzung um das „business as usual“ zur Stützung der fossilen Wirtschaft unter Missachtung der Klimaschutznotwendigkeiten fortzuführen. Der Effekt wird sein, dass die Menschheit in großen Schritten auf eine unkontrollierbare irdische Heißzeit zuläuft und damit auf die Auslöschung der menschlichen Zivilisation.

Hier gelangen Sie zum Beitrag von Hans-Josef Fell.



Immer Montags: Anti-Atom-Mahnwachen in der Region


Bleiben auch Sie hartnäckig und besuchen weiterhin regelmässig die Mahnwachen in

  • Breisach - jeden Montag am Neutorplatz. Beginn um 18 Uhr.

  • Weisweil - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 19 Uhr am evangelischen Gemeindehaus statt.

  • Müllheim - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße statt.

  • Endingen - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18:30 Uhr auf dem Marktplatz statt. "Im August und während der Wintermonate von Dezember bis Februar je einschließlich findet die Endinger Mahnwache nicht statt."

Die Organisatoren würden sich über einen regen Zuspruch sehr freuen.




Abmeldung Newsletter "Kaiserstühler SolarZeitung"

Möchten Sie unseren Newsletter künftig nicht mehr beziehen, dann schreiben Sie bitte eine kurze Mail an: " data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzliche Grüße,

Vorstand Förderverein SolarRegio

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.

Förderverein Zukunftsenergien
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944


Bitte besuchen Sie auch unsere Hompage, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 238 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg: Agendapreisträger 2006

Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Adsoba - Das Dach an der Sonne / asbion.de Heinz Scherer / Bäckerei Bohn, Rust / Gemeinde Bahlingen a.K. / Belle Metallbau-Schlosserei / Gemeinde Bötzingen / Bühler Heinz Haustechnik u. Blechnerei, Bahlingen / BUND-Gruppe, Herbolzheim / BUND-Gruppe Nördlicher Kaiserstuhl / BUND Regionalverband Freiburg / Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / CDAK-Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft, CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie / Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO) / Disch Rolf, Solararchitektur / D'Reinigung, Guldengasse 43, Wyhl / Dreßen Peter, SPD MdB a.D. / Drobinski-Weiß Elvira, SPD MdB / Ehret Dieter, Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / EWS-Schönau - Atomfreier Strom aus Schönau / Färber Thomas, BaslerSecuritas Versicherungen, Öko-Fonds, Herbolzheim / fesa Freiburg / fesa GmbH EE-Beteiligungen / Gemeinde Forchheim / Forsthaus-Erzenhof / Gerber energie systeme GmbH / Henning Ralf / Stadt Herbolzheim / Herold Heizungsbau, Eichstr. 7, 79362 Forchheim, 07642/6296, www.solar-herold.de / Hess-Volk, Architekten / Jäger GmbH, Heizung u. Bäder-Service / KACO-new energy GmbH / Stadt Kenzingen / Fa. Kohlmann, Herbolzheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.de / Gemeinde Malterdingen / Mamier Thomas, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Wyhl / Maurer M., Königschaffhausen / Natürlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung und ökol. Ausbauten / Naturenergie-Strom aus Wasser und Sonne / Neff Dr. med. Wolf-Jakob, Praxis für Naturheilverfahren, Endingen / Oenning Dr. Ralf Karl, VHS Nördlicher Breisgau /  www.Resys-AG.de / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Riegel a.K. /  Rückert, Biomark GmbH / Gemeinde Sasbach a.K. / Schoor Lothar, Photovoltaik/Solarthermie / SE-COMPUTER / SE-Consulting, Kandern /Solar-Center Baden /www.solarversicherung.com / St. Blasius-Apotheke, Wyhl / Stein Sanitär, Heizung Solar, Eichstetten / Sun-Clear / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer, Wyhl Holzbau-, Treppenbau-, Lohnabbund-, Montage von Solaranlagen / Vitt Paul, Elektromeister, Wyhl / Gemeinde Vogtsburg-Bischhoffingen / Rheingemeinde Weisweil / Wonnay Marianne, SPD MdL a. D. / W-Quadrat Solartechnik / Gemeinde Wyhl a. K. /

Schirmherrinnen/Schirmherren-Team:

- Sibylle Laurischk, Rechtsanwältin
- Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D.
- Joachim Ruth, Bürgermeister Wyhl a. D.
- Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D.
- Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D.
- Dr. Walter Witzel, MdL a.D.
- Marianne Wonnay, MdL a.D.