Tipp nicht mehr anzeigen!

330


Kaiserstühler SolarZeitung 06/2011 vom 01. März 2011

Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.


Liebe Solarfreunde,
sehr geehrte Damen und Herren,


nach der Hamburg-Wahl ist vor der Wahl in Baden-Württemberg:
Der Wahlkampf geht in die entscheidende Phase und die Kampagne "Erneuerbare statt Atom!" startet durch. Mit der neuen Internetseite www.sauber-bleiben.de macht es jetzt erst recht Spaß, den Energiewechsel in Baden-Württemberg voranzutreiben.

Sind auch Sie schon gespannt, wie sich die Kandidaten entschieden haben?
Unter dem oben aufgeführten Link können Sie ab sofort nachschauen, wie sich die Kandidatinnen und Kandidaten Ihres Wahlkreises zu unserem Aufruf „Erneuerbare statt Atom!“ positioniert haben.

 




 

Verschlampt nicht eure Geschichte !

die Anti-AKW-Bewegung von „Wyhl“ bis heute Veranstaltung in Freiburg am Dienstag 1. März, 19 Uhr:

Café Velo, Freiburg (am Hbf) mit Aufführung des Filmes „´s Weschpenäscht - Die Chronik von Wyhl (1970 –1982)“ von Walter Moßmann und Medienwerkstatt Freiburg.
Anschließend Podiumsdiskussion mit Marcus Brian ( Fesa e.V.), Dr. Eva Stegen (Schönauer Stromrebellen), Jean-Paul Lacote (BUND-RV Freiburg), Ingo Falk (Anti-Atomgruppe Freiburg), Jochen Stay (ausgestrahlt.de, Hamburg) .

Die bundesdeutsche Bürgerbewegung gegen die Atomkraftwerke geht bereits in ihr vierzigstes Jahr. Von den Versammlungen in den siebziger Jahren in kleinen Gasthausnebenzimmern  hier im Dreyeckland bis zu den heutigen bundesweiten Großdemonstrationen und Menschenketten mit zehntausenden Teilnehmern reicht der stetige und unermüdliche  Protest. Zwar musste die Atomlobby damals die Niederlage im Wyhler Rheinauenwald und im schweizerischen Kaiseraugst einstecken, um so verbissener beackerte sie dann jahrelang die Medien und die Politiker. Derzeit hat sie durch intensive Lobbyarbeit die schwarz-gelbe  Regierung derart um den Finger gewickelt, dass es aussieht, als könne sie mit dem Geschenk der Laufzeitverlängerung für AKWs  das Rad wieder zurückdrehen. Als Lehre aus Wyhl und Tschernobyl wurde  aber in den letzen 25 Jahren hier in unserer Region und weltweit ein Meinungswandel eingeleitet und  rasant  wachsende neue Forschungs-, Industrie- und Arbeitsbereiche sind entstanden, die echte und menschenverträgliche  Alternativen zur gefährlichen und sinnlosen Atomstromproduktion und ihrer immensen Folgekosten sind. Wie fing alles an „rund um Wyhl“? Wer wird heute im Jahre 2011 den längeren Atem haben und mit welcher Strategie?

Zur Einstimmung und zum Ausklang wird Liedermacher Roland „Buki“ Burkhart ein paar historische AKW-Lieder singen.
Veranstalter: fesa e.V., BUND-Regionalverband Südlicher Oberrhein, Anti-Atomgruppe Freiburg.




Biogasanlagen sind nicht per se nachhaltig

Nun ist es auch bei Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner angekommen: Die bestehende Biogasförderung muss dringend korrigiert werden. Anlässlich einer Berliner Konferenz über Öko-Energie warnte Aigner vor höheren Energiepreisen und kündigte Kürzungen an.
Hier gelangen Sie zum Artikel.

Auch die ARD hat in der Sendung "Report München" dieses Thema aufgegriffen. Hier gelangen Sie zum Film bzw. zum Textbeitrag.



Email-Aktion zur Biblis-Klage

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel lässt sich mit der Biblis-Klage der atomkritischen Ärztorganisation IPPNW viel Zeit. Das Hessische Umweltministerium gibt den Takt vor. Nähere Informationen dazu finden Sie in dem Faltblatt, welches derzeit in großer Stückzahl in der Bevölkerung verbreitet wird. 

Es ist wichtig, dem VGH Kassel das öffentliche Interesse an dieser Klage und an einer Stilllegung des Atomkraftwerks Biblis deutlich zu machen. Bitte machen Sie mit und nutzen Sie das von IPPNW vorbereitete Email-Formular





DIW-Studie: EEG begrenzt Strompreise

Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) würde der Preisanstieg beim Strom bis 2020 deutlich höher sein, wenn er nicht durch den vom Erneuerbare-Energien-Gesetz gestützten Ausbau erneuerbarer Energien vermindert würde. Nach einer Modellrechnung des DIW Berlin wird sich der Preis an der Strombörse von 2010 bis 2020 inflationsbereinigt um 11 Prozent auf 4,9 Cent pro Kilowattstunde (kWh) erhöhen – trotz steigender Preise für Brennstoffe und CO2-Zertifikate.
Lesen Sie weiter........



Film "Yellow Cake" - Die Lüge von der sauberen Energie

Der Anfang der nuklearen Kette ähnelt einer Terra incognita. Über dem Uranerzbergbau liegt seit fünfundsechzig Jahren ein Geflecht aus Geheimhaltung und Desinformation. Weltweit und bis heute. Selbst in den jüngsten Debatten über die Atomkraft spielen die verheerenden Folgen des Uranerzbergbaus keine Rolle.
Deutschland, einst drittgrößter Uranproduzent der Welt, hätte allen Grund zur Sensibilität. Doch die Regierung beschließt, die Laufzeit der Atomkraftwerke zu verlängern.

In einer Zeit der neuen nuklearen Euphorie nimmt der Film den Zuschauer mit auf eine Reise, die von den ehemaligen ostdeutschen Uranprovinzen Thüringen und Sachsen zu den großen Uranminen der Welt in Namibia, Australien und Kanada führt.

Ab dem 10. - 23. März läuft der Film im Friedrichsbau-Kino in Freiburg, der Regisseur Joachim Tschirner ist bei der Freiburg-Premiere am 10.3.2011 zu Gast im Kino. Weitere Informationen zum Film erhalten Sie hier.




Verfassungsklage

Im Grundgesetz steht unter Artikel 20a [Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen]

"Der Staat schützt, auch in Verantwortung für die künftigen Generationen, die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung".

Greenpeace hat jetzt eine Verfassungsklage eingereicht, weil sie die Laufzeitverlängerung der AKW und die fehlende Möglichkeit der Endlagerung für nicht verfassungskonform mit GG Artikel 23a hält.
Lesen Sie hier weiter.




per email bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und gleichzeitiger Überweisung von € 15,- zu Gunsten Konto: Ulrike Treidel, Kto. Nr. 27082416 bei Volksbank Freiburg (BLZ 68090000). Wichtig: Anmeldung ist erst gültig bei Zahlungseingang!

Neu:
Auch die BI-Energiewende Waldkirch und die BUND-Ortsgruppe Waldkirch organisieren einen Bus. Abfahrt in Waldkirch (Bhf.) um 8:30 Uhr. Zusteigemöglichkeit in Denzlingen und Emmendingen (bei Bedarf). Kosten: 15 €/Person. Unser Platz in der Menschenkette wird bei Kornwestheim sein. Anschließend geht es noch zur Großkundgebung nach Stuttgart. Rückkehr ist um ca. 21 Uhr.

Anmeldungen  sind ab sofort per E-mail möglich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!





Bitte vormerken: Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl e. V. mit turnusmäßigen Neuwahlen findet am Freitag, den 08.04.2011 im Landgasthof Alt Wyhl in Wyhl statt. Beginn ist um 19:30 Uhr.

 

 


Rudolf Höhn
1. Vorsitzender

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.



Mit „sonnigen“ Grüßen

Rudolf Höhn, 1. Vorsitzender, Telefon-Nr. 07844 / 991409
Förderverein Zukunftsenergien,
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944

Homepages:
Bitte besuchen Sie auch unsere Hompages, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de
http://www.rheinau-solar.de

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 220 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg - SolarRegio: Agendapreisträger 2006



Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Gemeinde Balingen a.K. / Gemeinde Bötzingen / Stadt Herbolzheim / Gemeinde Riegel a.K. / Gemeinde Sasbach a.K. / Gemeinde Malterdingen / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Vogtsburg-Bischoffingen / Rheingemeinde Weisweil / Gemeinde Wyhl a.K. / Gemeinde Forchheim a.K. / Stadt Kenzingen

Marianne Wonnay Mdl /  Oliver Grumber, Bürgermeister, Weisweil / Elvira Drobinski-Weiß, MdB SPD / Peter Dreßen, MdB a.D. SPD

fesa Freiburg / die-buo / Bund Regionalverband / Bund-Gruppe-Herbolzheim


Adsoba -Das Dach an der Sonne /alfasolar - Solarsysteme / Metallbau-Schlosserei Belle / Biomark RückertHeinz Bühler Haustechnik, Blechnerei Bahlingen / BUNDESVERBAND CHRISTLICHE DEMOKRATEN GEGEN ATOMKRAFT (CDAK), CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / Rolf Disch Solararchitektur www.rolfdisch.deDieter Ehret Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / BaslerSecuritas Versicherungen Th. Färber, Öko-FONDS, Herbolzheim / Natuerlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung u. ökol. Ausbauten / Dr. med. Wolf-Jakob Neff Praxis für Naturheilverfahren, Endingen /  fesa GmbH EE-Beteiligungen / gerber energie systeme gmbh Ralf Henning, voila mode von heute Herold Heizungsbau 79362 Forchheim Eichstr.7 07642/6296 www.solar-herold.de / HESS-VOLK, ARCHITEKTEN / Jäger GmbH, Heizung - Bäder -Service / KACO-newenergy/ Fa. Kohlmann Ettenheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.deM. Maurer Königschaffhausen / Naturenergie - Strom aus Wasser und Sonne / Dr. Ralf Karl Oenning, VHS Nördlicher Breisgau / www.Resys-AG.de /  D'Reinigung Guldengasse 43 Wyhl /  Thomas Mamier, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Wyhl /   Lothar Schoor, Photovoltaik/Solarthermie / SE-Consulting Kandern / SE-COMPUTER / St.Blasius-Apotheke- Wyhl / Solar Center Baden / SolarMarkt GmbH Freiburg / www.Solarversicherung.com / Stein Sanitär Heizung Solar EichstettenSunaccess / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer Wyhl Holzbau- Treppenbau- Lohnabbund- Montage von Solaranlagen / Farbwerkstatt Vitt, Wyhl / Elektromeister Paul Vitt Wyhlmwenergie.de /   w-quadrat SolartechnikBäckerei Bohn Rust / Forsthaus-Erzenhof/ sun-clear


chirmherrinnen/Schirmherren-Team: Sybile Laurischk, Rechtsanwältin und MdB / Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D. / Joachim Ruth, Bürgermeister / Harald B. Schäfer, Umweltminister a.D. / Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D. / Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D. / Dr. Walter Witzel, MdL a.D. / Marianne Wonnay, MdL

Möchten Sie unsere SolarZeitung nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte auf folgenden Abmeldelink [unsubscribe link]