Kaiserstühler SolarZeitung  1/2007
Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines
Neujahrsausgabe
Wir wünschen Ihnen, dass Sie gut in das Neue Jahr "rutschen" konnten, Ihnen und Ihrer Familie beste Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Frieden in der Welt und mehr Fortschritte im Umgang mit unserer Erde. Denjenigen, die zur Zeit Sorgen haben, vielleicht mit einer Krankheit umgehen müssen, wünschen wir viel Kraft und Zuversicht. Wir freuen uns, wenn Sie uns auch im Neuen Jahr wieder begleiten und möchten Ihnen wieder eine Auswahl aus eigenen und gesammelten Informationen bieten. Wir würden uns auch freuen, wenn Sie am 22.Januar 2007 mit uns in Wyhl feiern könnten. Ja, feiern muss man auch können. Aus einer Feier entsteht auch Kraft und diese wollen wir erhalten, aber auch vermitteln. Eine Anmeldung ist zur Organisation des Abends erforderlich. Wir haben bis jetzt knapp 100 Anmeldungen. Wir wiederholen in unserer nächsten Ausgabe die Einladung mit Einzelheiten.
1. Zum Jahreswechsel auf Ökostrom umsteigen
2. „Preis der Arbeit“ geht nach Schönau
3. 2006 - Ein Jahr vertaner Chancen für den Umweltschutz
4. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel zum "Stern Review"
5. Weltweite Kosten für Militär- und Friedenseinsätze - ein Vergleich
6. Neuer Greenpeace-Report: Gletscher schmelzen immer schneller
7. Erstes Megasolarkraftwerk in Australien
8. Tschernobyl-Katastrophe: Norwegische Schafe immer noch extrem verstrahlt
9. Honda will 2007 Solarzellen-Produktion starten
10. Erdgas: Versorgungsprobleme in Europa?
11. In London wird das Wasser knapp
12. Der EnergiesparPC - Energiesparend und leise
13. Die größten Atomunfälle der vergangenen 40 Jahre -
7. Oktober 1957
1. Zum Jahreswechsel auf Ökostrom umsteigen
Hitze im Juli, Kälte im August, Frühling im November. Das war 2006. Der Klimawandel erwischt uns alle. Was tun? fragen sich viele, die bisher den Treibhauseffekt für ein Hirngespinst hielten. Kann ich überhaupt etwas tun?  Ja! der erste Schritte sind der Stromwechsel und die Investition in ein alternatives Kraftwerk. Dadurch kann man die Stromproduktion auf zwei Wegen sofort verändern und auch eine sofortige Entlastung der endlichen Rohstoffe und des Klimas herbeiführen. 
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=f7782b0741ms26
2. „Preis der Arbeit“ geht nach Schönau
Für ihr vorbildliches gesellschaftliches Engagement haben die Elektrizitätswerke Schönau den erstmals verliehenen „Preis der Arbeit“ erhalten. Gestiftet wird er vom „Forum Zukunftsökonomie e. V.“, einer Initiative von sechs Medien (Vorwärts, taz, verdi publik, BUND, Verbraucherschutz, und dem DGB-Magazin "Einblick“) mit zusammen mehr als drei Millionen Lesern.
Vollständiger Artikel unter http://www.solarregion.net
3. 2006 - Ein Jahr vertaner Chancen für den Umweltschutz
2006 war für den Umwelt- und Verbraucherschutz in Deutschland ein Jahr des Stillstands.  
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=f7782b0749ms26
4. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel zum "Stern Review"
"Wir müssen jetzt handeln, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern" so Sigmar Gabriel.

http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=f7782b0493ms18
5. Weltweite Kosten für Militär- und Friedenseinsätze - ein Vergleich
Die weltweiten Militärausgaben lagen 2005 nach Schätzungen des Internationalen Friedensforschungsinstitut Stockholm bei 1.100 Milliarden US-Dollar. Das entspricht 2,5 Prozent des Bruttosozialprodukts der Welt oder durchschnittlich 173 US-Dollar pro Kopf. Träumen wir einmal davon, man würde diese Summe für Solarkocher, für den Weg in das Solarzeitalter ausgeben, die unzähligen hochqualifizierten Forscher, die Waffensysteme verbessern, würden das Ein-Liter-Auto entwickeln? Die positive Wirkung auf den Frieden hätten den mehrfachen Effekt.
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=f7782b0475ms18
6. Neuer Greenpeace-Report: Gletscher schmelzen immer schneller
Nach einem neuen Report von Greenpeace schmelzen Gletscher immer schneller. Die Auswertung von Forschungsdaten belegt, dass die globale Erwärmung in immer kürzerer Zeit zu immer dramatischeren Folgen führt. Von Sigrid Totz
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=f7782b0479ms18
7. Erstes Megasolarkraftwerk in Australien
Das teuerste Solargroßkraftwerk der Welt wird in den nächsten sechs Jahren in Australien gebaut.   
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=f7782b0496ms18
8. Tschernobyl-Katastrophe: Norwegische Schafe immer noch extrem verstrahlt
Immer noch wirkt die Katastrophe im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl nach: Nach jüngsten Meldungen der Norwegian Radiation Protection Agency NRPA
http://www.nrpa.no wurden in Schafen in Norwegen extreme Belastungen mit Caesium-137 nachgewiesen. Die jüngsten Messwerte in Norwegen haben aber auch Experten aufhorchen lassen. Wie das Wissenschaftsmagazin New Scientist in seiner Online-Ausgabe berichtet, sind selbst Wissenschaftler erstaunt darüber wie hoch die Belastung selbst 20 Jahre nach dem AKW-Unfall noch ist. Wie stark die Böden in anderen europäischen Staaten, die noch näher am Unglücksort liegen, tatsächlich belastet sind, darüber kann Leland keine Auskunft geben. "Feldfrüchte und Gemüse sind nach unseren Messungen nicht davon betroffen", erklärt die Forscherin abschließend im Interview. Es werde jedoch deutlich, dass die Verstrahlung nur sehr langsam abnehme. Aussender: Pressetext.austria Redakteur: Wolfgang Weitlaner
email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. +43-1-811 40-307
9. Honda will 2007 Solarzellen-Produktion starten
Der japanische Autobauer Honda will in das Solargeschäft einsteigen.
http://sonnenseite.kjm4.de/ref.php?id=f7782b0667ms24
10. Erdgas: Versorgungsprobleme in Europa?
Die Erdgasversorgung Europas wird von vielen BeobachterInnen auf absehbare Zeit als gesichert eingestuft. Doch einige Aspekte lassen große Bedenken aufkommen und erahnen, dass bereits in den kommenden Jahren Versorgungsprobleme möglich werden. Die L-B-Systemtechnik GmbH hat hierzu Indizien zusammengetragen.
Mehr Infos: http://www.energiekrise.de/news/intro.html
11. In London wird das Wasser knapp
Die Briten stehen vor der schlimmsten Dürre seit über 70 Jahren.
http://www.sonnenseite.com/index.php?pageID=6&news:oid=n5560
12. Der EnergiesparPC - Energiesparend und leise
Bis zu 80% Energieeinsparung mit den energie- und geräuschoptimierten Computersystemen für das Büro und den Heimarbeitsplatz.
http://www.sonnenseite.com/index.php?pageID=35&article:oid=a5436

13. Die größten Atomunfälle der vergangenen 40 Jahre - 7. Oktober 1957
Ein Feuer zerstört das Zentrum eines Plutonium produzierenden Reaktors im britischen Atomkomplex Windscale, heute als Sellafield bekannt. Mehrere radioaktive Wolken entweichen in die Atmosphäre.
Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge. z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag . Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Im Moment träumen wir von 200 Mitgliedern. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihre Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.
Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. www.SolarRegio.de
Wer möchte Mitglied Nr. 192 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.
Mit herzlichen Grüßen
vom sonnigen Kaiserstuhl

Klaus Bindner

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg - SolarRegio: Agendapreisträger 2006

l

Schirmherrinnen/Schirmherren-Team: Sybile Laurischk, Rechtsanwältin und MdB / Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D. / Joachim Ruth, Bürgermeister / Harald B. Schäfer, Umweltminister a.D. / Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D. / Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D. / Dr. Walter Witzel, MdL a.D. / Marianne Wonnay, MdL

Förderverein Zukunftsenergien,
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67                                                                
79369 Wyhl am Kaiserstuhl

Tel.: 07642 / 5737
Comp.Fax: 0941 5992 44 555