Kaiserstühler SolarZeitung 05/2019 vom 12. September 2019.
Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.

Liebe Freunde und Unterstützer unseres/Ihres Fördervereins Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V.!



Herzliche Einladung zur Vereinsexkursion

der SolarRegio am Samstag, den 19. Oktober 2019

Der Förderverein Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl e.V. lädt alle Mitglieder und Interessenten recht herzlichen zu seiner diesjährigen Vereinsexkursion ein.

Am Vormittag besichtigen wir die nach Betreiberangaben größte schwimmende Solaranlage Deutschlands. Auf einem etwa 43 Hektar großen Baggersee auf der Gemarkung Renchen wurde vor wenigen Wochen eine 750 kWp große Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Die Module bedecken rund zwei Prozent der Seefläche und sollen pro Jahr 800.000 Kilowattstunden grünen Strom produzieren. Mehr als zwei Drittel des vor Ort erzeugten Stromes können somit zum klimaneutralen Kiesabbau genutzt werden.
Neben der CO²-Einsparung in Höhe von 560.000 kg bestehen die weiteren Vorteile darin, dass die Installation auf einem aktiven Baggersee im Gegensatz zur einer Freiflächenlagen mit keiner anderen Nutzung konkurriert und das durch die Kühlung sowie Lichtreflexion des Wassers im Vergleich zu Freiflächen- oder Dachanlagen sogar ein Mehrertrag von rund zehn Prozent zu erwarten sei.

Im Anschluss der Besichtigung werden wir im „Bauhöfer's Braustüb'l“ einkehren. In entspannter Atmosphäre, bei schönem Wetter auch im Biergarten, erwartet uns dort ein reichhaltiges Mittagessen.

Am Nachmittag besuchen wir die Urloffer Bio-Manufaktur Erhardt. Bereits in den 80er Jahren fasste Herr Erhardt den Entschluss; naturbelassene, wohlschmeckende Würzmittel herzustellen und Bio-Gemüse selbst anzubauen. Der Betrieb wird nach Demeter-Richtlinien geführt. Auf knapp 12 Hektar wird ein Teil der verarbeiteten Rohstoffen direkt vor Ort angebaut. Die Hauptkulturen sind u. a. Meerrettich, Peperoni, Paprika und Auberginen.

Herr Erhardt wird uns vor Ort die Firmenphilosophie und -entwicklung vorstellen, den Demeter-Anbauverband sowie die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise näher bringen und einen Einblick in die Produktion gewähren.




Tagesablauf:
--------------------

08:45 Uhr Treffpunkt an der Turn- und Festhalle in Wyhl

09:00 Uhr Start an der Festhalle in Wyhl

09:10 Uhr Zustieg Rathaus Weisweil

09:20 Uhr Zustieg Haltestelle Rebbürgerfeld Rheinhausen

09:25 Uhr Zustieg Rasthof Herbolzheim (Pavillon)


10:30 Uhr
Besichtigung der Anlage inkl. Vortrag

12:00 Uhr
Weiterfahrt zum Bauhöfer's Braustüb'l nach Renchen-Ulm

12:15 Uhr
Mittagessen im Bauhöfer's Braustüb'l. Essensauswahl a' la carte. Auch vegetarische Gerichte werden angeboten.

14:15 Uhr
Weiterfahrt zur Urloffer Bio-Manufaktur.

14:30 Uhr
Beginn und Führung mit Geschäftsführer Frank Erhardt.


15:45 Uhr
Ende der Führung mit anschließend Rückfahrt nach Wyhl.


Der Unkostenbeitrag für Mitglieder beträgt 5 Euro, für Nichtmitglieder 10 Euro, Schüler/Kinder sind frei. Die Teilnehmergebühr werden wir im Bus einsammeln.
Die Kosten für das Mittagessen und die Getränke sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Anmeldungen bitte an Herrn Huber unter der Telefon-Nr. 07643 / 913 300 oder per Email unter:

" data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




BUND Südlicher Oberrhein:
Warum Du Fridays for Future und den Klimastreik am 20. Sept. unterstützen solltest

  • Weil Wissenschaft, Umweltbewegung & BUND seit 30 Jahren vor den Folgen des Klimawandels warnen

  • Weil seit 30 Jahren die Gefahren des Klimawandels von industriegelenkten Netzwerken geleugnet und heruntergespielt werden

  • Weil Fridays for Future und Greta Thunberg von Klimawandelleugnern, von Energiewendegegnern, Egoisten, Lobbyisten & Parteien der Gier, von rechten und neoliberalen Gruppen massiv angegriffen werden und wir auf der Seite der Kids stehen sollten

  • Weil den KlimaschützerInnen von Attac die Gemeinnützigkeit entzogen wurde, während die gut organisierten Klimawandelleugner von EIKE immer noch "gemeinnützig" sind

  • Weil die Politik die zusammenhängenden Probleme von Klimawandel, Artensterben, Endlichkeit der Ressourcen, sozialem Unrecht und Wachstumsglauben immer noch nicht verstanden hat und in 30 Jahren nicht einmal eine Flugbenzinsteuer durchgesetzt wurde

  • Weil Teile der Politik & Wirtschaft "Fridays for Future" mit Lügen umschmeicheln, putzige Nischenlösungen anbieten, nichts Grundlegendes ändern und den bisherigen Zerstörungskurs grüngestrichen fortsetzen möchten

  • Weil die weltweite Klimakatastrophe langsam anschwillt

  • Weil die globale Temperatur steigt und die Extremwetterereignisse zunehmen

  • Weil die Gletscher & Pole schmelzen, der Meeresspiegel steigt, die Wälder sterben, der Regenwald brennt, Verwüstung zunimmt und Menschen hungern und vertrieben werden

  • Weil die Netzwerke der Klimawandelleugner die zukunftsfähigen Energien bekämpfen und für die Gefahrzeitverlängerung von Kohle- und Atomkraftwerken kämpfen

  • Weil nicht nur das Klima, sondern auch Frieden, Freiheit und Demokratie bedroht sind

  • Weil wir in einem Jahr weltweit so viele fossile Rohstoffe verbrauchen, wie die Erde innerhalb einer Million Jahre herausgebildet hat und gleichzeitig Atommüll produzieren, der eine Million Jahre sicher gelagert werden muss

  • Weil wir Menschen auf die Artenvielfalt langfristig eine ähnlich verheerende Wirkung haben, wie der große Meteor-Einschlag vor 65 Millionen Jahren

  • Weil immer dümmere, unnötigere, kurzlebigere, energie- und rohstofffressende Produkte kein menschengerechter Fortschritt sind und die Menschen nicht glücklicher machen

  • Weil wir mit unbegrenztem Wachstum die Erde an die Wand fahren und auch uns selbst gefährden

  • Weil uns nach den vielen Verlusten im Krieg gegen Mensch und Natur wieder einmal zukünftige, hochtechnologische "Wunderwaffen" versprochen werden

  • Weil das "Gute Leben für alle" mit mehr Gerechtigkeit und einem massiv verringerten Input an CO2, Energie, Rohstoffen und menschlicher Arbeitskraft, möglich wäre

  • Weil in Zeiten gut organisierter globaler Gier die Chancen für den notwendigen Wandel gering sind und weil wir als Menschen diese Chancen nutzen sollten

Axel Mayer, BUND-Geschäftsführer


tagesschau.de:
Vorsorge für Atomunfall Deutschland stockt Jodtabletten-Vorrat auf


Laut WDR-Recherchen hat das Bundesamt für Strahlenschutz rund 190 Millionen Jodtabletten bestellt. Die Begründung: Vor allem von grenznahen AKW gehen Risiken aus - und darauf müsse man vorbereitet sein.

Weiterlesen>>


taz.de / Russlands schwimmendes AKW startet

Tickende Zeitbombe auf dem Meer
Das russische AKW-Schiff „Akademik Lomonossow“ sticht in See. Bei vielen stößt das auf Unverständnis – auch wegen des Atomunfalls zwei Wochen zuvor.
Der 144 Meter lange und 30 Meter breite Schwimmkörper, der zwei Atomreaktoren mit einer Leistung von jeweils 35 Megawatt mit sich führt und 500 Millionen Euro kostet, soll 2020 den ersten Strom für die gut 4.000 Einwohner von Pewek und den Rayon Tschaunski liefern.
Weiterlesen>>


Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg bietet Interessierten die Möglichkeit, an Informationsfahrten zum Thema „Erneuerbare Energien und Naturschutz“ teilzunehmen.


Besucht werden Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien. Vor Ort werden ihre Nutzung unter Natur- und Umweltschutzaspekten betrachtet und diskutiert.

Ganz herzlich eingeladen sind Ehrenamtliche aus den Umwelt- und Naturschutzverbänden sowie Vertreter des amtlichen Naturschutzes.

Die nächsten Informationsfahrten zum Thema "Erneuerbare Energien und Naturschutz" findet am
04.10.2019 Region Südlicher Oberrhein | Start und Ziel ist der Bahnhof Emmendingen

Weitere Informationen erhalten Sie hier:



Immer Montags: Anti-Atom-Mahnwachen in der Region

Bleiben auch Sie hartnäckig und besuchen weiterhin regelmässig die Mahnwachen in

  • Breisach - jeden Montag am Neutorplatz. Beginn um 18 Uhr.

  • Weisweil - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 19 Uhr am evangelischen Gemeindehaus statt.

  • Müllheim - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße statt.

  • Endingen - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18:30 Uhr auf dem Marktplatz statt. "Im August und während der Wintermonate von Dezember bis Februar je einschließlich findet die Endinger Mahnwache nicht statt."

Die Organisatoren würden sich über einen regen Zuspruch sehr freuen.




Abmeldung Newsletter "Kaiserstühler SolarZeitung"

Möchten Sie unseren Newsletter künftig nicht mehr beziehen, dann schreiben Sie bitte eine kurze Mail an: " data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Herzliche Grüße,

Vorstand Förderverein SolarRegio

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.

Förderverein Zukunftsenergien
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944


Bitte besuchen Sie auch unsere Hompage, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 238 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg: Agendapreisträger 2006

Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Adsoba - Das Dach an der Sonne / asbion.de Heinz Scherer / Bäckerei Bohn, Rust / Gemeinde Bahlingen a.K. / Belle Metallbau-Schlosserei / Gemeinde Bötzingen / Bühler Heinz Haustechnik u. Blechnerei, Bahlingen / BUND-Gruppe, Herbolzheim / BUND-Gruppe Nördlicher Kaiserstuhl / BUND Regionalverband Freiburg / Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / CDAK-Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft, CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie / Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO) / Disch Rolf, Solararchitektur / D'Reinigung, Guldengasse 43, Wyhl / Dreßen Peter, SPD MdB a.D. / Drobinski-Weiß Elvira, SPD MdB / Ehret Dieter, Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / EWS-Schönau - Atomfreier Strom aus Schönau / Färber Thomas, BaslerSecuritas Versicherungen, Öko-Fonds, Herbolzheim / fesa Freiburg / fesa GmbH EE-Beteiligungen / Gemeinde Forchheim / Forsthaus-Erzenhof / Gerber energie systeme GmbH / Henning Ralf / Stadt Herbolzheim / Herold Heizungsbau, Eichstr. 7, 79362 Forchheim, 07642/6296, www.solar-herold.de / Hess-Volk, Architekten / Jäger GmbH, Heizung u. Bäder-Service / KACO-new energy GmbH / Stadt Kenzingen / Fa. Kohlmann, Herbolzheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.de / Gemeinde Malterdingen / Mamier Thomas, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Wyhl / Maurer M., Königschaffhausen / Natürlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung und ökol. Ausbauten / Naturenergie-Strom aus Wasser und Sonne / Neff Dr. med. Wolf-Jakob, Praxis für Naturheilverfahren, Endingen / Oenning Dr. Ralf Karl, VHS Nördlicher Breisgau /  www.Resys-AG.de / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Riegel a.K. /  Rückert, Biomark GmbH / Gemeinde Sasbach a.K. / Schoor Lothar, Photovoltaik/Solarthermie / SE-COMPUTER / SE-Consulting, Kandern /Solar-Center Baden /www.solarversicherung.com / St. Blasius-Apotheke, Wyhl / Stein Sanitär, Heizung Solar, Eichstetten / Sun-Clear / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer, Wyhl Holzbau-, Treppenbau-, Lohnabbund-, Montage von Solaranlagen / Vitt Paul, Elektromeister, Wyhl / Gemeinde Vogtsburg-Bischhoffingen / Rheingemeinde Weisweil / Wonnay Marianne, SPD MdL a. D. / W-Quadrat Solartechnik / Gemeinde Wyhl a. K. /

Schirmherrinnen/Schirmherren-Team:

- Sibylle Laurischk, Rechtsanwältin
- Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D.
- Joachim Ruth, Bürgermeister Wyhl a. D.
- Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D.
- Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D.
- Dr. Walter Witzel, MdL a.D.
- Marianne Wonnay, MdL a.D.