330

Kaiserstühler SolarZeitung 11/2017
vom 15. Oktober 2017.

Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.


Liebe Freunde und Unterstützer unseres/Ihres Fördervereins Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V.,

Energie & Klimaschutz im Landkreis Emmendingen: Energiekampagne am 19.10.2017 in Wyhl

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe zum Thema energetische Gebäudesanierung laden wir Sie herzlich ein zu

»Gebäude sanieren –

Vorteile genießen?«


am Donnerstag, 19.10.2017, um 18.30 Uhr

Rathaus, Hauptstraße 9, 79369 Wyhl am Kaiserstuhl

Begrüßung
Ferdinand Burger, Bürgermeister Gemeinde Wyhl
Maria-Luisa Werne, Förderverein Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl e.V.

Energiekampagne im Landkreis Emmendingen
Philipp Oswald, Klimaschutzmanager Landkreis Emmendingen

Was kostet‘s, was bringt‘s: Grundlagen und Beispiele für gelungene energetische Sanierungen
Dipl. Ing. Hans-Uwe Klaeger, Klaeger & Weber
Energiekonzepte - Ingenieurbüro für Energieberatung und Messtechnik

Fördermöglichkeiten: Wie werden Sie finanziell unterstützt?
Philipp Oswald, Landkreis Emmendingen

Ab 20:00 Uhr können Sie Ihr Anliegen im Gespräch mit qualifizierten Experten vertiefen.


ARD: Gefährdete Atomkraftwerke - Frankreich fürchtet ein Fukushima-Szenario

Die Sicherheitsvorkehrungen für das französische AKW Tricastin gelten seit Jahren als unzureichend. Ende September zog die Atomaufsicht nun die Reißleine und wies die Abschaltung aller vier Reaktoren an. Die Sorge: ein Szenario wie in Fukushima.

Frankreich hat sein Beinahe-Fukushima schon lange vor der Reaktorkatastrophe in Japan erlebt. Am 27. Dezember 1999 drückte eine Kombination aus Flut im Atlantik und starkem Wind des Orkans "Lothar" das Wasser der Gironde über die Deiche und überflutete weite Teile des Atomkraftwerks Blayais in Westfrankreich. Zufahrten wurden unpassierbar, rund 90.000 Kubikmeter Wasser flossen in die Reaktorgebäude. Teile der externen Stromversorgung brachen zusammen, in zwei Reaktoren fiel das Notkühlsystem aus, mehrere Pumpen versagten. Frankreich schrammte nur knapp an einem großen Reaktorunfall vorbei.

Weiterlesen>>


Klima schützen – Kohle stoppen! Rote Linie gegen Kohle

Am 6. November beginnt der Weltklimagipfel in Bonn (COP23).
Deutschland präsentiert sich gerne als Vorreiter beim Klimaschutz.
Doch ganz aktuell ist Deutschland dabei seine Klimaziele zu verfehlen. Unter anderem wegen dem Festhalten an der Förderung und Verbrennung von Kohle.

Wir werden deshalb am 4. November für einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg und eine entschlossene und gerechte Klimapolitik hier und weltweit demonstrieren.

Mehr Infos zur Demo finden Sie hier:


Greenpeace Freiburg organisiert einen Bus zur Klimademo am 4. November, 12 Uhr Münsterplatz Bonn

Abfahrt in Freiburg:        6.00 Uhr, Konzerthaus Freiburg (Treffpunkt: 5.45 Uhr, Konzerthaus)
Rückfahrt ab Bonn:        ca 16.30 Uhr, Bonn
Ankunft in Freiburg:       ca. 23 Uhr, Konzerthaus Freiburg
Kosten:                            ca 35€/Person

Wenn Du / Ihr / Sie am 4.11. mitfahren möchtest / möchtet / möchten, melde Dich / meldet Euch / melden Sie sich bitte verbindlich bis Donnerstag, den 19.10. um 18 Uhr bei COP23@greenpeace-freiburg.de" data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für den Bus an.

Bitte dabei folgende Infos angeben:

Name, Vorname (aller Mitreisenden)
Anzahl Mitreisender
Emailadresse
Telefonnummer

Das Geld werden wir dann im Bus einsammeln.
Sollten sich nicht genügend Leute verbindlich angemeldet haben, müssen wir den Bus leider wieder absagen.
Wir werden Euch Bescheid geben, sobald sich genügend Leute angemeldet haben und die Fahrt bestätigen.

Liebe Grüße,
Greenpeace Freiburg


Neue Termine des Samstags-Forum Regio Freiburg 

Leitthema: Klimaschutz-Energiewende-Stadtumbau-Nachhaltigkeit. Wie wollen wir leben?

Von Oktober bis Dezember 2017 gibt es interessante Veranstaltungen mit Vorträge, Podien
und Führungen. Das aktuelle Programm finden Sie hier:
 
Bitte merken Sie sich diese und andere Termine des Programms sogleich vor und reservieren Sie sich Ihren (und
für Bekannte) Platz bei Führungen per Mail an unser Mitglied und Träger des Klaus-Bindner-Zukunftspreises 

Dr. Georg Löser bei ECOtrinova e.V., Mail:ecotrinova@web.de" data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"


SFV: Hoffen auf Jamaika und China

Was Energiewende, Klimaschutz und Zukunftstechnologien anbelangt, war die letzte Legislaturperiode in Deutschland ein Totalausfall. Selbst die laschen deutschen Klimaschutzziele mit 40 Prozent Treibhausgasreduktionen für das Jahr 2020 wurden quasi beerdigt. Kaum jemand glaubt noch, dass diese Ziele realistisch einzuhalten sind. Rund 80.000 Arbeitsplätze wurden in der Photovoltaik vernichtet. Die Windbranche steuert durch die politischen Eingriffe ins EEG im Jahr 2019 auf eine ähnliche Katastrophe zu. Und mit dem Festhalten am Diesel und einem – diplomatisch ausgedrückt – verhaltenen Einstieg in die Elektromobilität könnte das Autoland Deutschland bald sogar die Technologieführerschaft bei seinem liebsten Kind verlieren.

Weiterlesen>>



Angela Merkel (CDU): Die Klima-Diesel-Lüge

Wenn Lügen oft genug wiederholt werden, dann werden sie irgendwann wahr – beziehungsweise für wahr gehalten. Als Klimakanzlerin Angela Merkel (CDU) sich gestern im Bundestag für die deutsche Autoindustrie in die Bresche warf und den Dieselmotor verteidigte, tat sie dies mit explizitem Verweis auf den Klimaschutz. Das hatte vor ihr zwar auch schon der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) getan, ebenso – übrigens fast wortgleich mit Merkel – der Ex-Bundesminister und Auto-Oberlobbyist Matthias Wissmann. Wörtlich sagte Merkel: „Gegen den Diesel vorzugehen, bedeutet gleichermaßen auch, gegen die CO2-Ziele vorzugehen. Das darf nicht passieren.“

Doch nun steht die Klima-Diesel-Lüge sogar schon als Schlagzeile auf der Titelseite der größten Qualitätszeitung des Landes:

Lesen Sie hier weiter>>


Immer Montags: Anti-Atom-Mahnwachen in der Region

Bleiben auch Sie hartnäckig und besuchen weiterhin regelmässig die Mahnwachen in

  • Breisach - jeden Montag am Neutorplatz. Beginn um 18 Uhr.
  • Weisweil - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 19 Uhr am evangelischen Gemeindehaus statt.
  • Müllheim - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße statt.
  • Endingen - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18:30 Uhr  auf dem Marktplatz statt. "Im August und während der Wintermonate von Dezember bis Februar je einschließlich findet die Endinger Mahnwache nicht statt."

Die Organisatoren würden sich über einen regen Zuspruch sehr freuen.

Herzliche Grüße,

Maria Luise Werne
1. Vorsitzende

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.

Förderverein Zukunftsenergien,
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944

Homepages:
Bitte besuchen Sie auch unsere Hompages, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de
http://www.rheinau-solar.de

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 238 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg: Agendapreisträger 2006

Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Adsoba - Das Dach an der Sonne / alfasolar-Solarsysteme / asbion.de Heinz Scherer / Bäckerei Bohn, Rust / Gemeinde Bahlingen a.K. / Belle Metallbau-Schlosserei / Gemeinde Bötzingen / Bühler Heinz Haustechnik u. Blechnerei, Bahlingen  / BUND-Gruppe, Herbolzheim / BUND-Gruppe Nördlicher Kaiserstuhl / BUND Regionalverband Freiburg / Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / CDAK-Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft, CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie / Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO) / Disch Rolf, Solararchitektur / D'Reinigung, Guldengasse 43, Wyhl / Dreßen Peter, SPD MdB a.D. / Drobinski-Weiß Elvira, SPD MdB / Ehret Dieter, Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / EWS-Schönau - Atomfreier Strom aus Schönau / Färber Thomas, BaslerSecuritas Versicherungen, Öko-Fonds, Herbolzheim / fesa Freiburg / fesa GmbH EE-Beteiligungen / Gemeinde Forchheim / Forsthaus-Erzenhof / Gerber energie systeme GmbH / Henning Ralf / Stadt Herbolzheim / Herold Heizungsbau, Eichstr. 7, 79362 Forchheim, 07642/6296, www.solar-herold.de / Hess-Volk, Architekten / Jäger GmbH, Heizung u. Bäder-Service / KACO-new energy GmbH / Stadt Kenzingen / Fa. Kohlmann, Herbolzheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.de / Gemeinde Malterdingen / Mamier Thomas, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank WyhlMaurer M., Königschaffhausen / Natürlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung und ökol. Ausbauten / Naturenergie-Strom aus Wasser und Sonne / Neff Dr. med. Wolf-Jakob, Praxis für Naturheilverfahren, Endingen / Oenning Dr. Ralf Karl, VHS Nördlicher Breisgau /  www.Resys-AG.de / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Riegel a.K.Rückert, Biomark GmbH / Gemeinde Sasbach a.K. /  Schoor Lothar, Photovoltaik/Solarthermie / SE-COMPUTER /  SE-Consulting, KandernSolar-Center Badenwww.solarversicherung.com / St. Blasius-Apotheke, Wyhl / Stein Sanitär, Heizung Solar, Eichstetten / Sun-Clear / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer, Wyhl Holzbau-, Treppenbau-, Lohnabbund-, Montage von Solaranlagen / Vitt Paul, Elektromeister, Wyhl / Gemeinde Vogtsburg-Bischhoffingen / Rheingemeinde Weisweil / Wonnay Marianne, SPD MdL a. D.W-Quadrat Solartechnik / Gemeinde Wyhl a. K. /

Schirmherrinnen/Schirmherren-Team:

- Sibylle Laurischk, Rechtsanwältin
- Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D.
- Joachim Ruth, Bürgermeister Wyhl 
- Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D.
- Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D.
- Dr. Walter Witzel, MdL a.D.
- Marianne Wonnay, MdL a.D.