330

Kaiserstühler SolarZeitung 10/2017
vom 05. Oktober 2017.

Kostenlose Internetzeitung an alle Mitglieder und Interessenten des Fördervereines.


Liebe Freunde und Unterstützer unseres/Ihres Fördervereins Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V.,

Herzliche Einladung zu unserem diesjährigen
Vereinsausflug der SolarRegio am Samstag, den 14. Oktober 2017

Der Förderverein Zukunftsenergien SolarRegio Kaiserstuhl e.V. lädt am Samstag, den 14. Oktober 2017 zu einer Busexkursion zur Staustufe Gambsheim/Rheinau sowie einer Werksführung im „World of Living“ der Firma Weber Haus in Rheinau-Linx recht herzlich ein.

Bei der einstündigen Fischtreppenführung besichtigen wir eine der größten Fischpässe Europa´s und lernen die Geheimnisse des Rheines und der Fische, die diesen Fluss besiedeln, kennen.
Im Anschluss ist ein halbstündiger Besuch des Besucherzentrums eingeplant. Hier entdecken Sie auf 70 m² die Funktionsweise und Hintergründe zur Fischtreppe und erfahren Wissenswertes zu den über 30 Fischarten, welche das Bauwerk nutzen. Die Ausstellung beinhaltet
dreisprachige Informationstafeln, Videos, ein Großaquarium, die aktuellen Zählergebnisse der Fischwanderungen und einen Beobachtungsbereich mit Blick unter das Wasserniveau in den Becken.

Am Nachmittag erhält unsere Gruppe eine Werksführung durch die „World of Living“, Europas ersten und bisher einzigen Erlebnispark rund um die Themen Bauen und Wohnen. Auf dem 75.000 m² großen Gelände mit über 5.000 m² überdachter Ausstellungsfläche wird die Geschichte des Wohnens gezeigt.
Die Firma Weber Haus produziert Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Objekt- und Gewerbebauten in Fertigbauweise in Holz und beschäftigt derzeit etwa 1.000 Mitarbeiter. Seit 1990 werden ausschließlich Niedrigenergiehäuser gebaut. 1996 wurde das erste Null-Heizenergie-Haus, bei dem solare Anlagen Warmwasser und Strom erzeugen entwickelt. Im Jahre 2000 folgte das erste Passivhaus und im Jahre 2006 das Plusenergiehaus, das mehr Energie gewinnt, als es braucht.


Exkursionsablauf:
--------------------

08:15 Uhr Treffpunkt an der Turn- und Festhalle in Wyhl

08:30 Uhr Start an der Festhalle in Wyhl

08:40 Uhr Zustieg Rathaus Weisweil

08:50 Uhr Zustieg Haltestelle Rebbürgerfeld Rheinhausen

08:55 Uhr Zustieg Rasthof Herbolzheim (Pavillon)


10:00 Uhr
Beginn der Führung Fischtreppe durch Herrn Wolfgang Baumbach

11:00 Uhr
Besuch des Besucherzentrums


11:30 Uhr

Weiterfahrt zur Firma WeberHaus

12:00 Uhr
Mittagessen im Restaurant von „World of Living“. Es werden drei Tagesgerichte, mit/ohne Salat, angeboten. Auch eine vegetarische Alternative ist dabei. Wenn gewünscht kann im Anschluss noch Kaffee, Kuchen sowie ein Dessert zu sich genommen werden.

13:45 Uhr
Beginn der Führung durch die Werkhallen des „World of Living“ mit Herrn Andre Matthias. Die Firma nutzt Wärmerückgewinnung, betreibt eine Holzhackschnitzelheizung welche mit Restholz befeuert wird und auf dem Firmendach wurde eine PV-Anlage im Megawattbereich errichtet. Für die Bauherren werden PV- und Solarthermie sowie Wärmepumpen angeboten.


15:15 Uhr
Ende der Führung mit anschließend Rückfahrt nach Wyhl.

Der Unkostenbeitrag für Mitglieder beträgt 10 Euro, für Nichtmitglieder 15 Euro, Schüler/Kinder sind frei. Die Teilnehmergebühr werden wir im Bus einsammeln.
Die Kosten für das Mittagessen und die Getränke sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Anmeldungen bitte an Herrn Huber unter der Telefon-Nr. 07643 / 913 300 oder per Email unter: " data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Deutsche Welle: Atomkraft geht die Puste aus

Noch werden Atomkraftwerke gebaut. Doch den Kampf gegen die klimafreundlichere Energie kann der Atomstrom nicht mehr gewinnen: Er ist teurer als Strom aus Wind und Sonne - und treibt Konzerne allmählich in den Ruin.

Die Zukunftsaussicht für die Atomindustrie? Nicht gerade rosig. Oder vielmehr: schlecht. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle World Nuklear Industry Status Report, der in Paris veröffentlicht wurde. Auf 267 Seiten gibt der Report einen detaillierten Überblick über den weltweiten Zustand der Atomindustrie und skizziert zugleich die Krise und den Bedeutungsverlust dieser einst sehr mächtigen Industrie.

Weiterlesen>>


Umweltrat fordert vollständigen Ausstieg aus der Kohleverstromung innerhalb von 20 Jahren

In seiner am 02. Oktober 2017 veröffentlichten Stellungnahme fordert der Sachverständigenrat für Umweltfragen die kommende Bundesregierung auf, den Kohleausstieg unverzüglich einzuleiten. Die bevorstehende Legislaturperiode bietet die letzte Chance, die Weichen für eine angemessene Umsetzung der Pariser Klimaziele in Deutschland zu stellen.

„Deutschland muss die Stromerzeugung aus Kohle schnellstens reduzieren und mittelfristig beenden, sonst sind die Klimaziele in Deutschland nicht zu erreichen. Der strukturverträgliche Kohleausstieg sollte daher unverzüglich eingeleitet werden. Das letzte Kraftwerk muss in spätestens 20 Jahren vom Netz gehen“, erklärt Prof. Claudia Kemfert.

 In seinem Gutachten schlägt der SRU einen Ausstieg in drei Phasen vor: Bis zum Jahr 2020 sollen die emissionsintensivsten Kraftwerke vom Netz gehen. Auf dieser Basis könnten modernere Anlagen zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit und zur Erhaltung von Arbeitsplätzen bis etwa 2030 mit verminderter Auslastung weiterlaufen. In den 2030er-Jahren sollten dann auch diese Kraftwerke stillgelegt werden. Hierfür müsse die Bundesregierung jetzt den Rahmen festlegen.

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) berät die Bundesregierung seit nahezu 45 Jahren in Fragen der Umweltpolitik. Die Zusammensetzung des Rates aus sieben Professorinnen und Professoren verschiedener Fachdisziplinen gewährleistet eine wissenschaftlich unabhängige und umfassende Begutachtung, sowohl aus naturwissenschaftlich-technischer als auch aus ökonomischer, rechtlicher und gesundheitswissenschaftlicher Perspektive.


Die SWR-Dokumentation „betrifft: Klimawandel – wie verändert sich der Südwesten?“

90 Min. | UT | Verfügbar bis 04.10.2018 | Quelle: SWR

Wie wirkt sich der Klimawandel auf den Südwesten Deutschlands aus? Wir gehen an Orte, an denen der Klimawandel schon spürbar ist oder seine Wirkung bald zeigen wird, zu Winzern, Obstbauern, Skiliftbetreibern.

Hier gelangen Sie zum Beitrag.


 Eisfrei -Alpen ohne Gletscher – Christoph Gurk begleitet den Glaziologen Ludwig Braun

Auf dem Weg zum Vernagtferner zeigt uns der Gletscherforscher, wie weit der Klimawandel in Mitteleuropa bereits vorangeschritten ist.

Eigentlich, sagt Ludwig Braun, könnte nur noch ein Wunder helfen. Es ist kurz nach sechs Uhr morgens und die ersten Sonnenstrahlen kämpfen sich über die Gipfel der Alpen im Süden Tirols.

Hier oben, am Fuße des Vernagtferner auf fast 2.900 Metern, ist die Natur schroff und karg. Es gibt keine Bäume, nur Flechten und Steine, Schnee und Eis, doch letzteres wird immer weniger, Jahr für Jahr – ein Trauerspiel, sagt Ludwig Braun und klettert über ein paar Steinblöcke.

Weiterlesen>>


Weltneuheit: ziegelrote Solarmodule im denkmalgeschützten Ortsbild im Kanton Freiburg

Die Integration von Photovoltaikanlangen auf geschützten Bauten war bisher oft ein ungelöstes Problem. Im Freiburger Dorf Ecuvillens konnte in dieser Hinsicht ein wichtiger Fortschritt erzielt werden.

Auf dem Dach des Bauernhauses von Alexandre Galley wurde eine Solaranlage mit ziegelroten Photovoltaikmodulen eingebaut. Diese Neuheit basiert auf einer Technolo-gie, die vom Schweizer Forschungszentrum CSEM (Schweizerisches Zentrum für Elektronik und Mikro-technik) und ISSOL Schweiz entwickelt wurde und die es ermöglicht, den ursprünglichen Charakter des Gebäudes zu erhalten.

Die eingebauten Solarmodule, die mit «gewöhnlichen» kristallinen Silizium-Solarzellen bestückt sind, weisen eine einheitliche Rottönung auf, die der Farbe von Ziegeln nachempfunden ist. Auf diese Weise kann das Gebäude unter Wahrung seines ursprünglichen Charakters ein Maximum an Strom produzieren.

Hier gelangen Sie zum Artikel.


Immer Montags: Anti-Atom-Mahnwachen in der Region

Bleiben auch Sie hartnäckig und besuchen weiterhin regelmässig die Mahnwachen in

  • Breisach - jeden Montag am Neutorplatz. Beginn um 18 Uhr.
  • Weisweil - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 19 Uhr am evangelischen Gemeindehaus statt.
  • Müllheim - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18 Uhr vor der Sparkasse in der Werderstraße statt.
  • Endingen - die Montagsmahnwache findet immer am ersten Montag des Monats um 18:30 Uhr  auf dem Marktplatz statt. "Im August und während der Wintermonate von Dezember bis Februar je einschließlich findet die Endinger Mahnwache nicht statt."

Die Organisatoren würden sich über einen regen Zuspruch sehr freuen.

Herzliche Grüße,

Maria Luise Werne
1. Vorsitzende

Gemeinsam: Global denken, Lokal handeln!

Der Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V. bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung durch die Fördermitglieder.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Fördermitglieder bei einem Kauf, bei einer Auftragsvergabe in Betracht ziehen würden.

Förderverein Zukunftsenergien,
SolarRegio Kaiserstuhl e.V.
Endinger Str. 67
79369 Wyhl am Kaiserstuhl
Tel.: 07642 / 5737
Fax: 07642 / 92 95 944

Homepages:
Bitte besuchen Sie auch unsere Hompages, hier finden Sie auch stets neue Beiträge.

http://www.SolarRegio.de
http://www.rheinau-solar.de

Wir danken Ihnen für Ihre Mitgliedschaft im Verein, denn viele Mitglieder ermöglichen das Beibehalten der niedrigen Mitgliedsbeiträge, z.B. 3 Euro Jahresbeitrag für Schüler, 6 Euro für Nichterwerbstätige - 12 Euro Normalbeitrag. Viele Mitglieder geben den Aktiven im Verein einen Rückhalt, nicht als einzelne "Spinner" abgetan zu werden. Wir bedanken uns für die Mitteilung Ihrer Kontoänderungen, damit nicht beim Einzug der Mitgliedsbeiträge Rücklastschriftkosten anfallen.

Schauen Sie mal bei der Übersicht über den Stromertrag der Bürgersolaranlage vorbei? Da sehen Sie aktuell, welchen Ertrag die Anlage bis jetzt gebracht hat. Wer möchte Mitglied Nr. 238 werden oder werben? Wir verlosen an alle Werber eines Mitglieds jedes Jahr eine hochwertige Energiesparlampe. Eine weitere Energiesparlampe verlosen wir unter allen bei der Generalversammlung anwesenden Mitgliedern.

Auszeichnung durch das Land Baden-Württemberg: Agendapreisträger 2006

Fördermitglieder des "Klimaschutzvereins":

Adsoba - Das Dach an der Sonne / alfasolar-Solarsysteme / asbion.de Heinz Scherer / Bäckerei Bohn, Rust / Gemeinde Bahlingen a.K. / Belle Metallbau-Schlosserei / Gemeinde Bötzingen / Bühler Heinz Haustechnik u. Blechnerei, Bahlingen  / BUND-Gruppe, Herbolzheim / BUND-Gruppe Nördlicher Kaiserstuhl / BUND Regionalverband Freiburg / Carpe Sol Kaiserstuhl Solar GmbH / CDAK-Bundesverband Christliche Demokraten gegen Atomkraft, CDU/CSU - Mitglieder für die Überwindung der Kernenergie / Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg e. V. (BUO) / Disch Rolf, Solararchitektur / D'Reinigung, Guldengasse 43, Wyhl / Dreßen Peter, SPD MdB a.D. / Drobinski-Weiß Elvira, SPD MdB / Ehret Dieter, Ingenieurgesellschaft für Bauwesen mbH / Energieagentur Regio Freiburg GmbH / EWS-Schönau - Atomfreier Strom aus Schönau / Färber Thomas, BaslerSecuritas Versicherungen, Öko-Fonds, Herbolzheim / fesa Freiburg / fesa GmbH EE-Beteiligungen / Gemeinde Forchheim / Forsthaus-Erzenhof / Gerber energie systeme GmbH / Henning Ralf / Stadt Herbolzheim / Herold Heizungsbau, Eichstr. 7, 79362 Forchheim, 07642/6296, www.solar-herold.de / Hess-Volk, Architekten / Jäger GmbH, Heizung u. Bäder-Service / KACO-new energy GmbH / Stadt Kenzingen / Fa. Kohlmann, Herbolzheim / Fa. Kopf Energieberatung / Kromer Solar GmbH / www.living-solar.de / Gemeinde Malterdingen / Mamier Thomas, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank WyhlMaurer M., Königschaffhausen / Natürlich-Faller Solaranlagen als gleichzeitige Dachabdeckung und ökol. Ausbauten / Naturenergie-Strom aus Wasser und Sonne / Neff Dr. med. Wolf-Jakob, Praxis für Naturheilverfahren, Endingen / Oenning Dr. Ralf Karl, VHS Nördlicher Breisgau /  www.Resys-AG.de / Gemeinde Rheinhausen / Gemeinde Riegel a.K.Rückert, Biomark GmbH / Gemeinde Sasbach a.K. /  Schoor Lothar, Photovoltaik/Solarthermie / SE-COMPUTER /  SE-Consulting, KandernSolar-Center Badenwww.solarversicherung.com / St. Blasius-Apotheke, Wyhl / Stein Sanitär, Heizung Solar, Eichstetten / Sun-Clear / Elektroanlagen A. Trutt / Zimmerei Schwörer, Wyhl Holzbau-, Treppenbau-, Lohnabbund-, Montage von Solaranlagen / Vitt Paul, Elektromeister, Wyhl / Gemeinde Vogtsburg-Bischhoffingen / Rheingemeinde Weisweil / Wonnay Marianne, SPD MdL a. D.W-Quadrat Solartechnik / Gemeinde Wyhl a. K. /

Schirmherrinnen/Schirmherren-Team:

- Sibylle Laurischk, Rechtsanwältin
- Karl Nicola, Bürgermeister u. MdL a.D.
- Joachim Ruth, Bürgermeister Wyhl 
- Dr. Hans-Erich Schött, Apotheker u. MdL a.D.
- Jürgen Trittin, Bundesumweltminister a.D.
- Dr. Walter Witzel, MdL a.D.
- Marianne Wonnay, MdL a.D.